Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Es ist so weit, das neue Frühjahrsprogramm 2018 ist online. Wir haben für Sie viele neue und bewährte Kurse bereitgestellt. Viel Spaß! - - -
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Zeitgeschehen

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Was uns bewegt: Zivilcourage - oder: Da hätte doch jemand etwas tun müssen!" (Nr. F18K10201) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 2

freie Plätze Soll es zu einer Impfpflicht kommen?

(Bad Belzig, ab Do., 22.2., 19.00 Uhr )

Hans Tolzin
Verleger, Autor und Medizin-Journalist

Polio und Pocken wurden durch Impfungen in Deutschland ausgerottet. Dennoch gibt es viele, die sich bewusst gegen eine Impfung entscheiden und dadurch Krankheiten wie den Masern zur Wiederkehr verhelfen. Wie sollte der Gesetzgeber darauf reagieren? Eine Impfpflicht in Deutschland? Das Thema ist populär und polarisiert. Beratungspflicht, Bußgelder für Verweigerer - all das gibt es aber längst. Nun legte Gesundheitsminister Gröhe einen Gesetzentwurf vor. Schon jetzt sind Eltern verpflichtet, sich über das Impfen vom Kinderarzt informieren zu lassen. Und die Kitas müssen das prüfen. Nun soll eine Meldepflicht hinzukommen.
Bisher können Kitas den Gesundheitsämtern Eltern melden, wenn sie sich mehrfach weigern, den Impfstatus ihrer Kinder mitzuteilen. Sie müssen es aber nicht. Eine gesetzliche Impfpflicht gibt es in Deutschland nicht. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte will den Besuch von Kindergärten davon abhängig machen, ob Kinder geimpft sind. In diesem Vortrag wird über die Impfpflicht diskutiert.
Viele möchten Zivilcourage zeigen, doch was heißt es, sich in verschiedenen Situationen couragiert zu verhalten? Was bedeutet überhaupt der Begriff Zivilcourage und wen kennen wir, den wir für sozial mutig halten? Im Rahmen dieses Workshops reflektieren die Teilnehmenden ihr eigenes Verhalten und lernen mögliche Handlungsoptionen für couragiertes Verhalten in ihrem Arbeits- bzw. Lebensalltag kennen. Schaue ich weg, und wenn: welche Gründe gibt es dafür? Schaffe ich es, im öffentlichen Raum zu integrieren und das Miteinander/ Verständnis füreinander zu wecken? Welche Interventionsstrategien kann ich anwenden, wie bekomme ich Unterstützung von Anderen? Das heißt auch, welche Handlungsoptionen habe ich persönlich? Was kann Kommunikation bewirken, zum Beispiel als Mittel zur Deeskalation? Diese Themen und Fragestellungen möchte die Dozentin gerne mit Ihnen bearbeiten.

Hintergrund:
Der Kreistag hat am 28.04.2016 die "Offensive PM-Dialogkultur Zivilcourage und Kinderschutz" beschlossen. Die Offensive dient dazu, die Themen Kinderschutz und Zivilcourage in möglichst alle Schichten der Bevölkerung unseres Landkreises zu tragen. Ziel ist es, sich auf vielen Ebenen und in verschiedenster Vielfalt mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Mit diesem Veranstaltungsangebot beteiligt sich die KVHS gerne daran. Machen Sie mit!

freie Plätze Familiengeschichtsforschung für Einsteiger

(Kleinmachnow, ab Mi., 7.3., 18.00 Uhr )

"Geschichte ist die Quelle der Gegenwart" - Familiengeschichte ist das Fundament des Lebens. Folgen Sie den Spuren Ihrer Familie in frühere Zeiten. Sie werden dabei nicht nur in Ihre ganz persönliche Vergangenheit reisen, sondern auch viel darüber erfahren, warum wir uns so entwickelt haben, wie wir heute sind. Dieser Kurs soll der Einstieg in das Abenteuer Familiengeschichtsforschung sein.
Bitte beachten Sie hierzu auch den sich anschließenden Kurs "Praktische Familiengeschichtsforschung".

freie Plätze Familiengeschichtsforschung für Fortgeschrittene

(Werder, ab Do., 8.3., 15.00 Uhr )

Geschichte ist die Quelle der Gegenwart. Familiengeschichte ist das Fundament Ihres Lebens. Es lohnt sich, den Spuren Ihrer Vorfahren zu folgen. Sie werden dabei nicht nur eine Reise in die ganz persönliche Vergangenheit antreten, sondern auch viel darüber erfahren, warum wir uns so entwickelt haben, wie wir es heute erleben. Dieser Kurs ist die Fortsetzung des Einsteigerkurses und vertieft mit Ihnen die Themen Historische Grundlagen, Methodik, Quellenarbeit, Schriftkunde, Namenskunde, Datenverwaltung, um in das Abenteuer der Familiengeschichtsforschung einzuweisen.

freie Plätze Familiengeschichtsforschung für Einsteiger

(Werder, ab Do., 8.3., 17.00 Uhr )

Geschichte ist die Quelle der Gegenwart. Familiengeschichte ist das Fundament Ihres Lebens. Es lohnt sich, den Spuren Ihrer Vorfahren zu folgen. Sie werden dabei nicht nur eine Reise in die ganz persönliche Vergangenheit antreten, sondern auch viel darüber erfahren, warum wir uns so entwickelt haben, wie wir es heute erleben. Dieser Kurs soll Ihnen mit den Themen Historische Grundlagen, Methodik, Quellenarbeit, Schriftkunde, Namenskunde, Datenverwaltung und Präsentation den Einstieg in das Abenteuer Familiengeschichtsforschung weisen.

freie Plätze Gentherapie

(Bad Belzig, ab Do., 8.3., 19.00 Uhr )

Dr. Corinna Volz-Zang
Paul-Ehrlich-Institut, Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel , Langen

Viel wird in den Medien über Gentherapie berichtet und große Hoffnungen werden damit verknüpft. Was genau aber ist Gentherapie, für welche Erkrankungen stehen bereits Gentherapien zur Verfügung und was ist aktuell in der Entwicklung? Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, ist in Deutschland u.a. für neuartige Therapien wie die Gentherapie zuständig. Zu den Aufgaben gehören die Genehmigung klinischer Prüfungen, die Bewertung der Therapien im Rahmen zentraler Zulassungsverfahren für Europa, die Erfassung und Bewertung möglicher Nebenwirkungen sowie eigene experimentelle Forschung.
Dr. Corinna Volz-Zang, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Paul-Ehrlich-Instituts, stellt die Gentherapie vor und informiert über den Weg, den eine solche Therapie von der Idee bis zur Zulassung nimmt.
Viele möchten Zivilcourage zeigen, doch was heißt es, sich in verschiedenen Situationen couragiert zu verhalten? Was bedeutet überhaupt der Begriff Zivilcourage und wen kennen wir, den wir für sozial mutig halten? Im Rahmen dieses Workshops reflektieren die Teilnehmenden ihr eigenes Verhalten und lernen mögliche Handlungsoptionen für couragiertes Verhalten in ihrem Arbeits- bzw. Lebensalltag kennen. Schaue ich weg, und wenn: welche Gründe gibt es dafür? Schaffe ich es, im öffentlichen Raum zu integrieren und das Miteinander/ Verständnis füreinander zu wecken? Welche Interventionsstrategien kann ich anwenden, wie bekomme ich Unterstützung von Anderen? Das heißt auch, welche Handlungsoptionen habe ich persönlich? Was kann Kommunikation bewirken, zum Beispiel als Mittel zur Deeskalation? Diese Themen und Fragestellungen möchte die Dozentin gerne mit Ihnen bearbeiten.

Hintergrund:
Der Kreistag hat am 28.04.2016 die "Offensive PM-Dialogkultur Zivilcourage und Kinderschutz" beschlossen. Die Offensive dient dazu, die Themen Kinderschutz und Zivilcourage in möglichst alle Schichten der Bevölkerung unseres Landkreises zu tragen. Ziel ist es, sich auf vielen Ebenen und in verschiedenster Vielfalt mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Mit diesem Veranstaltungsangebot beteiligt sich die KVHS gerne daran. Machen Sie mit!
Die Energiewende ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. In diesem Vortrag werden die oft komplizierten Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Energiewende und Energiepolitik allgemeinverständlich dargestellt. Das Treibhausgas CO2 gilt als "Klimakiller Nummer 1", so dass die Vermeidung entscheidend für den Fortschritt einer Energiewende ist. Die Schwellen- und Entwicklungsländer sind durch andere Probleme damit oftmals überfordert (z.B. Überbevölkerung). Eine besondere Rolle spielen auch die USA, die trotz eigener Betroffenheit durch extreme Wetterereignisse weiterhin auf konventionelle Energieversorgung setzen. Doch was macht eigentlich die EU? Wie steht es um das Erneuerbare Energien-Gesetz und welche Maßnahmen wurden für die Energiewende umgesetzt? Wie sieht die Situation ganz konkret in Deutschland und auch in Brandenburg aus? Warum wurde gerade Brandenburg dreimal der sogenannte Leitstern für den erfolgreichsten Ausbau der Erneuerbaren Energien verliehen und was kann daraus gelernt werden?
Anhand von zahlreichen Beispielen wird die Bedeutung Erneuerbarer Energien sowie die Nachhaltigkeit für unsere Zukunft verdeutlicht. Der Vortrag soll auch zur Diskussion anregen: Ist es schon zu spät für die Energiewende? Welchen Beitrag kann ich als Einzelperson leisten?
In vielen Alltagssituationen begegnen uns populistische Aussagen und Äußerungen, welche ein Unbehagen auslösen und die Frage nach der richtigen Reaktion aufwerfen. Aber "die" richtige Reaktion - gibt es die denn überhaupt? Was hat es mit vermeintlichen Sprechverboten auf sich und wie kann ein Austausch gelingen, bei dem die Gesprächspartner/innen ohne Eskalation die Positionen des jeweilig Anderen anhören und überdenken? Gibt es auch Dinge die "nicht gesagt werden dürfen"?
Wir wollen mit Ihnen gemeinsam diese Herausforderungen in der Kommunikation analysieren und ins Gespräch darüber kommen, wie jeder und jede in spannungsreichen Situationen Haltung bewahren kann.

freie Plätze Kinderwunsch: medizinisch machbar! - ethisch vertretbar?

(Bad Belzig, ab Do., 12.4., 19.00 Uhr )

PD Dr. Joachim Boldt
Universität Freiburg

Behandlung bei Kinderlosigkeit gehört zum Standardrepertoire medizinischer Leistungen. Mit Hilfe von In-Vitro-Fertilisation kann zum Beispiel eine Eizelle außerhalb des Körpers befruchtet und wieder reimplantiert werden. Man kann für die Befruchtung auf eine Samenspende zurückgreifen. In Deutschland verboten, in anderen Ländern aber erlaubt ist darüber hinaus die Eizellspende. In anderen Ländern ebenfalls erlaubt ist die Möglichkeit, ein Kind von einer Leihmutter austragen zu lassen. Erste Versuche, unter anderem in Deutschland durchgeführt, haben gezeigt, dass sich die Gebärmutter transplantieren lässt. An einer künstlichen Gebärmutter wird geforscht. Und an Mäusen ist gezeigt worden, dass aus einer Hautzelle eine Eizelle hergestellt werden kann, die befruchtungsfähig ist. Gibt es ethische Grenzen dieser medizinischen Möglichkeiten? Was ist aus Sicht von Prinzipien wie der Schadensvermeidung oder der Gerechtigkeit zu diesen Verfahren zu sagen? Welche Rolle spielt die zunehmende Ablösung der Fortpflanzung von natürlichen Vorgaben für die ethische Beurteilung? Darum soll es in diesem Vortrag gehen.

Seite 1 von 2


freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Geschäftsstelle Kleinmachnow

Am Weinberg 18
14532 Kleinmachnow

Telefon: 033203 803710/12
Telefax: 033203 803711
E-Mail: kleinmachnow@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Di und Do 10:00 – 12:00 Uhr
sowie 14:00 – 18:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

Geschäftsstelle Bad Belzig

Puschkinstraße 13
14806 Bad Belzig

Telefon: 033841 45430
Telefax: 033841 45137
E-Mail: info@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Di und Do 10:00 – 12:00 Uhr
sowie 14:00 – 18:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

Geschäftsstelle Werder

Adolf-Damaschke-Straße 60, 1.OG
14542 Werder (Havel)

Telefon: 03327 571030
Telefax: 03327 571031
E-Mail: werder@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Mo 11:00 – 13:00 Uhr
sowie 14:00 – 17:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

KMS PM
VHS
PM
ich will lernen
ich will deutsch lernen
Grundbildung