Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Es ist so weit, das neue Frühjahrsprogramm 2018 ist online. Wir haben für Sie viele neue und bewährte Kurse bereitgestellt. Viel Spaß! - - -
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Länderkunde/Geographie

Seite 1 von 2

Die Existenz von Kleinmachnow wurde erstmals 1375 mit dem Landbuch von Kaiser Karl IV. belegt. Welche materiellen und literarischen Nachweise gibt es aus den folgenden Jahrhunderten? Wie groß war das Dorf und wie organisiert? Welche Rolle spielte die Gutsherrschaft der Familie von Hake? Der Dozent Dr. Mueller wird die verschiedenen Aspekte der Ortsentwicklung bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts vorstellen.

freie Plätze Historisches Kleinmachnow: Maritimes Kleinmachnow

(Kleinmachnow, ab Do., 22.2., 18.00 Uhr )

Der Vortrag behandelt einige Aspekte des Themas "Kleinmachnow und die Seefahrt", so den Bau des Teltowkanals 1900-1906, die Geschichte des "Seemannsheims" sowie die Frage, was für ein Modellschiff im "Augustinum" aufgebaut ist und wie es überhaupt nach Kleinmachnow gelangte.

freie Plätze Historisches Kleinmachnow: Erzählungen eines Ausgräbers

(Kleinmachnow, ab Do., 22.3., 18.00 Uhr )

Ein Ausgräber erzählt, wie die Geschichte eines Rüstungsbetriebes (die Dreilinden-Maschinenbau GmbH) ins Bewusstsein Kleinmachnows rückte.
Wie gelang ein Zehlendorfer an Akten eines geheimen Rüstungsbetriebes, welcher im Kleinmachnower-Gebiet lag? Der Referent Dr. Mach erzählt von historischen Zufällen und persönlichem Interesse, was beides dazu führte, dass die Geschichte der Dreilinden-Maschinenbau GmbH sowie der dort beschäftigten Zwangsarbeiter/innen und
KZ-Häftlingen erforscht und aufgearbeitet werden konnte. Mit diesem Schritt konnte das damalige Zeitgeschehen auch in verschiedenen Publikationen dargestellt werden.
Mythos Australien? Karin Mielke berichtet auf humorvolle Art und Weise von ihrer 3-monatigen Reise als "Senioren-Wwooferin" durch Australien. Wwoofen bedeutet die freiwillige Mitarbeit auf ökologischen Farmen und Bauernhöfen weltweit. Mit dieser individuellen Reiseform lernte sie das Land sozusagen von innen heraus - aus der Sicht der australischen Gastgeberfamilien - kennen und lieben.
Das große Abenteuer führte sie von Perth über Adelaide und Melbourne nach Sydney, sie war bei 9 australischen und deutschen (Auswanderer-) Gastfamilien zu Hause. Pferdefarm, B & B -Farm, Campingplatz in den Grampians, Weinernte im Barossa-Valley, Paddeln auf dem Margret River......mit ihrer Präsentation , in der sie auch wichtige Daten und Fakten aus der Geschichte und Flora und Fauna Australiens mit dem "Arbeitsalltag" einer Wwooferin verbindet, möchte sie die Neugier dafür wecken, Länder - auch im Alter - einmal anders kennenzulernen.
Der Ortschronist Günter Käbelmann zeichnet das Geschehen vor mehr als 70 Jahren nach, vom Beginn des Zweiten Weltkrieges in Europa, bis zur deutschen Kapitulation am 8. Mai 1945. Vor diesem Hintergrund werden die Besetzung Kleinmachnows (ab 23./24. April) erläutert und die dramatischen Konsequenzen für den Ort dargestellt:
- die Lebensumstände in Kleinmachnow 1939-1945, z. B. der Schulbetrieb;
- die Bombenangriffe der Alliierten im Raum Berlin/Kleinmachnow;
- der Vormarsch der Roten Armee über Kleinmachnow nach Berlin im April/Mai 1945;
- die Kleinmachnower Opfer des Weltkrieges: Soldaten und Zivilisten ( Gedenkbuch 1939-1956);
- heute noch erkennbare Schäden des 2. Weltkrieges in Kleinmachnow;
- Auszüge aus der Rede des Bürgermeisters Casagranda von 1946 über die Kriegsfolgen.

Alle Teilnehmenden treffen sich an der Friedensbrücke (Brücke des Zehlendorfer Damms über den Teltowkanal). Der Dozent Günter Käbelmann, 1936 in Kleinmachnow geboren, bietet Ihnen einen Mix aus Vortrag und geführter Exkursion in Kleinmachnow.
Diese Veranstaltung richtet sich insbesondere an Seniorinnen und Senioren in Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf, die sich beim Radfahren im Alltagsverkehr ggf. unsicher fühlen. Nach einer theoretischen Einführung wird die Praxis auf Fahrradrouten in Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf geübt. Auf der gesamten Strecke werden wir bestimmte Verkehrssituationen genauer betrachten, wie z.B. Kreisverkehre, Fahren auf der Fahrbahn, Schutzstreifen, Linksabbiegen und andere Führungsformen. Die Radtour wird in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club LV Bbrg. angeboten.

Voraussetzung: verkehrssicheres Fahrrad
Nachdem ab 1900 die ersten neuen Siedlungen am östlichen und westlichen Ortsrand gebaut worden waren, folgte Anfang der 1930er Jahre die Bebauung des Zentrums. In einer Zeit hoher Arbeitslosigkeit und sozialer Not wurde durch das Engagement des Unternehmers Adolf Sommerfeld sowohl Arbeit als auch Wohneigentum in Kleinmachnow geschaffen. Informationen zu Person und Werk von Adolf Sommerfeld runden die 90-minütige Exkursion ab.
Treffpunkt der Exkursion, beginnend um 10:00 Uhr, ist der Gedenkstein für Adolf Sommerfeld (An der Stammbahn 57/Meisenbusch).
Wer seinen Geist auch im Alter fit hält, stärkt nicht nur das Selbstempfinden. Und so will , wer heutzutage in Rente geht, noch längst nicht zum "alten Eisen" gehören. Immer mehr Senioren lernen dazu- Fremdsprachen, kulturelle oder geschichtliche Themen, Handarbeit, Fotografie, Reisen, soziales Engagement, eben ganz nach persönlichen Interessen und der Maxime: "Ich tue etwas für mich". Und so unterschiedlich die Ansprüche sind, so vielfältig sind auch auch die Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen.
Karin Mielke, die selbst schon jahrelang im Ehrenamt tätig ist, möchte in dieser Präsentation humorvoll die Vielfalt dieser Möglichkeiten, Wege und Gründe aufzeichnen, wie und wo man seinen Ruhestand tatkräftig und freudvoll organisieren und leben kann. Die Anregungen sollen helfen, diesen letzten Lebensabschnitt nicht mehr als Bedrohung (auch wenn Ihnen die Zeit des Nichtstuns" als grauenhafte Zukunftsperspektive erscheint!) sondern als Chance ,als Angebot, als Neustart zu sehen. Die vielfältigen Denkmodelle sind eine Hilfestellung - für das positive Herangehen an diese "Zeit danach". Für die innere Gelassenheit und die notwendige Zuversicht müssen Sie jedoch selber sorgen. Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird!
Mythos Australien? Karin Mielke berichtet auf humorvolle Art und Weise von ihrer 3-monatigen Reise als "Senioren-Wwooferin" durch Australien. Wwoofen bedeutet die freiwillige Mitarbeit auf ökologischen Farmen und Bauernhöfen weltweit. Mit dieser individuellen Reiseform lernte sie das Land sozusagen von innen heraus - aus der Sicht der australischen Gastgeberfamilien - kennen und lieben.
Das große Abenteuer führte sie von Perth über Adelaide und Melbourne nach Sydney, sie war bei 9 australischen und deutschen (Auswanderer-) Gastfamilien zu Hause. Pferdefarm, B & B -Farm, Campingplatz in den Grampians, Weinernte im Barossa-Valley, Paddeln auf dem Margret River......mit ihrer Präsentation , in der sie auch wichtige Daten und Fakten aus der Geschichte und Flora und Fauna Australiens mit dem "Arbeitsalltag" einer Wwooferin verbindet, möchte sie die Neugier dafür wecken, Länder - auch im Alter - einmal anders kennenzulernen.
Wer seinen Geist auch im Alter fit hält, stärkt nicht nur das Selbstempfinden. Und so will , wer heutzutage in Rente geht, noch längst nicht zum "alten Eisen" gehören. Immer mehr Senioren lernen dazu- Fremdsprachen, kulturelle oder geschichtliche Themen, Handarbeit, Fotografie, Reisen, soziales Engagement, eben ganz nach persönlichen Interessen und der Maxime: "Ich tue etwas für mich". Und so unterschiedlich die Ansprüche sind, so vielfältig sind auch auch die Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen.
Karin Mielke, die selbst schon jahrelang im Ehrenamt tätig ist, möchte in dieser Präsentation humorvoll die Vielfalt dieser Möglichkeiten, Wege und Gründe aufzeichnen, wie und wo man seinen Ruhestand tatkräftig und freudvoll organisieren und leben kann. Die Anregungen sollen helfen, diesen letzten Lebensabschnitt nicht mehr als Bedrohung (auch wenn Ihnen die Zeit des Nichtstuns "als grauenhafte Zukunftsperspektive erscheint!) sondern als Chance ,als Angebot, als Neustart zu sehen. Die vielfältigen Denkmodelle sind eine Hilfestellung - für das positive Herangehen an diese "Zeit danach". Für die innere Gelassenheit und die notwendige Zuversicht müssen Sie jedoch selber sorgen. Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird!

Seite 1 von 2


freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Geschäftsstelle Kleinmachnow

Am Weinberg 18
14532 Kleinmachnow

Telefon: 033203 803710/12
Telefax: 033203 803711
E-Mail: kleinmachnow@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Di und Do 10:00 – 12:00 Uhr
sowie 14:00 – 18:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

Geschäftsstelle Bad Belzig

Puschkinstraße 13
14806 Bad Belzig

Telefon: 033841 45430
Telefax: 033841 45137
E-Mail: info@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Di und Do 10:00 – 12:00 Uhr
sowie 14:00 – 18:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

Geschäftsstelle Werder

Adolf-Damaschke-Straße 60, 1.OG
14542 Werder (Havel)

Telefon: 03327 571030
Telefax: 03327 571031
E-Mail: werder@kvhs-pm.de

Sprechzeiten:
Mo 11:00 – 13:00 Uhr
sowie 14:00 – 17:00 Uhr
*Gilt nicht in den Schulferien. Vereinbaren Sie gerne auch individuelle Termine mit uns.

Lageplan & Routenplaner

KMS PM
VHS
PM
ich will lernen
ich will deutsch lernen
Grundbildung